"Wenn Du ein Land kennenlernen willst, gehe nicht zu den Ausgrabungsstätten, sondern in die Tavernen." Das habe er so oder so ähnlich einmal gelesen. Michael Höller hat den Spruch nur etwas abgewandelt und ihn zu seinem Lebensmotto gemacht: "Statt Tavernen sind es bei mir eben Stadien."[Allgemeine Zeitung / Rhein Main Presse, 1.8.2015]

zum Fußball 2009 - 2010



Jahnwiese.

Schwager.

22.12.2010 * 1. FC Köln - MSV Duisburg   1:2 * 19.10 Uhr * DFB-Pokal, Achtelfinale * Rheinenergie-Stadion, Köln * Zuschauer: 45 500 * Eintritt: 33 EUR * Winterliches Verkehrschaos kombiniert (und einander bedingend) mit Duisburger Fans und Kindern auf S-Bahn-Gleisen sorgten dafür, daß Schwager Jenja und ich erst um zehnnachsieben im Keinenergiestadion eintrudelten. Glücklicherweise hatten die Verantwortlichen den Anstoß kurzerhand 10 min später ausführen lassen, so daß wir die prompte Duisburger Führung nicht verpaßten. Super-Stimmung von den Fans des MSV, zahlreiche Torraumszenen auf beiden Seiten und ein völlig indisponierter 1. FC Köln machten uns den Abend zu einem wahren Vergnügen und zu einem würdigen Abschluß des Fußballjahres 2010.


Merkwürdiges Verkehrsschild...

Sinterklaas und Jolly Roger.

Sinterklaas beim Anstoß.

21.11.2010 * CS Visé - KVK Tienen   1:1 * 14:30 Uhr * Nationale AFD (2. Liga) * Stade de la Cité de l' Oie, Visé * Zuschauer: 1 000 * Eintritt: 15 EUR (Sitzplatz Tribüne) * Anreise: bis Düren BC 50 für 12,70 EUR, ab Düren euregio-Tageskarte für 15,50 EUR *

Die große Wertschätzung der Belgier für den Heiligen Nikolaus ist allgemein bekannt. Aber auf dem Weg zum Stadion staunte ich nicht schlecht, das diese dort sogar den Weg in die offizielle Verkehrsregelung gefunden hat (offenbar „nicht nur zur Winterzeit“). Da brauchte es niemanden außer mir zu wundern, dass der Sinterklaas später auf dem Rasen höchstpersönlich den Anstoß vornahm.

Im Stadion herrschte gemütliche „auf dem Dorf“-Atmosphäre und beide Teams boten ein wahrlich exzellentes Spiel, in dem die Gäste zunächst verdient in Führung gingen. Etwas geschmälert wurde mein vorweihnachtliches Vergnügen nur durch eine merkwürdige, weiße Demarkationslinie im Stadion der Gänsestädter. Mit Stadionwurst übertreten ist hier streng verboten und tut man es doch (und sei es nur aus Unkenntnis dieser Regelung), wird flugs eine eigens dafür abgestellte Wärterin aktiv und weist einen resolut samt Wurst zurück. So genießt man in Visé erst die Wurst und dann das Spiel. Der Begriff „Hungerzone“ bekommt hier eine ganz neue Bedeutung.

Sinterklaas meinte es schließlich gut mit den aufdrehenden Hausherren und steckte ihnen noch den höchst verdienten Ausgleich in die Stiefel.

Vise´s Jugend.

Kein Würstchen über die Linie, oder...

...es gibt n Anschiss von der Dame in Gelb.


Inferno.


3.11.2010 * FC Basel - AS Rom   2:3 * 20:45 Uhr * Champions League, Gruppenphase * St. Jakob-Park, Basel * Zuschauer: 36 375 * Eintritt: 118 CHF (86,40 EUR) * Anreise: ICE ab Mannheim 27,50 EUR, Heimfahrt: ICE: Basel Bad Bf -> Bergisch Gladbach 25 EUR (mit Facebook-Chef-Ticket)

Wenn mein Chef zu einer Dienstreise bittet, checke ich grundsätzlich als erstes mögliche Spiele und Grounds, die sich unterwegs machen lassen. Für den 3.11. konnte das mit Basel – Rom in der CL-Gruppe der Bayern ein absoluter Volltreffer werden. Dazu musste aber zeitlich alles genau ineinander passen. 16:00 Uhr Ende des Meetings in Ludwigshafen, 16:36 Uhr im ICE nach Basel, Ankunft Badischer Bahnhof 18:46 Uhr. Zwei Stunden Zeit bis zum Anpfiff. Geht! Zurück? Nachtzug 23:36 Uhr ab Basel Bad, 6:05 Uhr am Donnerstag in Köln, 6:27 Uhr in GL und eine Stunde später auf der Arbeit. Auch OK! Eli gab mir noch den Tipp, dass über Facebook supergünstige „Chef“-Tickets zu buchen sind. Schnäppchen! Eintrittskarte: Im Online-Verkauf des schweizerischen FCB sind noch wenige Plätze frei, allerdings ab 118 CHF und aufwärts. Wahrlich kein Schnäppchen. So what?

Willkommen im Joggeli.


Mein Ticket konnte ich im Fan-Shop am Stadion abholen, in das auch gleich ein Museum integriert ist. Der Ground weist gewisse Parallelen zur Allianz-Arena auf, was die Außenhülle betrifft, doch alles in allem nicht so harmonisch gestaltet wie in Fröttmaning. Großes Polizeiaufgebot. Ich gönnte mir ne Joggeli-Wurst für 6 CHF und rein ging es durch die schlappen Kontrollen. Das man unten von den Fressbuden einen guten Blick aufs Spielgeschehen hat, gefiel mir. Die Sicht von oben (Galerie) war auch klasse. Im Block der Tifosi knallten dreimal irre laute Böller, die anschließend etwas Qualm aufsteigen ließen. Die Basler übten sich brav im Dauersupporten. Die Begegnung war vor allem in der 2. Hälfte dramatisch, als der Schweizer FCB auf den Ausgleich drängte. Aber Rom war zu clever und zu italienisch, um sich den Sieg nehmen zu lassen. St. Jakob entließ zum Abpfiff einen zufriedenen Hopper aus Deutschland auf seine Heimreise.

Römer.

Hopp & Rail: Basel St. Jakob.


 

Wahrzeichen des Bergischen Landes: Altenberger Dom.

Darum ging es.

10.10.10 * SV Altenberg - SpVg Holpe-Steimelhagen   2:0 * 15 Uhr * Kreisliga A, Kreis Berg, Mittelrhein * Sportplatz Altenberg, Odenthal * Zuschauer: 300 * Eintritt: nix * Anreise: Fahrrad * Früher schon mal 80 km mit dem Fahrrad von Emmerich nach Doetinchem Hin/Rück gefahren, um nen ground zu machen, gelingen mir solche Heldentaten längst nicht mehr. Altenberg mit 10 km war aber noch zu schaffen. Dort gab es gar ein großes Fest anläßlich der Einweihung des neuen Kunstrasens. Umkämpfte Partie bei gutem Wetter, wohlschmeckende Bratwurst und in Begleitung der lieben Gattin: Ein perfekter Sonntagnachmittag.







6.10.10 * FSV Frankfurt II - Wormatia Worms   2:0 * 19 Uhr * Regionalliga Süd * Volksbank-Stadion, Frankfurt * 375 Zuschauer * Eintritt: nix * Anreise: 4,60 EUR Nahverkehr Ffm *

Dienstreise zu den "Supergläsern" nach Darmstadt. Dort konnte endlich das Rätsel gelüftet werden, wer beim CL-Finale in Madrid die Superglass- Fahne aufgehängt hatte: Der Geschäftsleiter persönlich.

Beim Fotoshooting von Darmstadts Stadion am Böllenfalltor hab ich wohl getrödelt, denn ich kam erst um halb acht am ehemaligen Bornheimer Hang an. Die Ticketbude hatte gerade dicht gemacht, aber die Security am Eingang ließ mich trotzdem rein. Nur die Ordner an den Blockeingängen waren zickig. Nun war ich praktisch "im" Stadion und würde das Spiel trotzdem nicht sehen können? Das gab´s ja noch nie! Erst im dritten Anlauf ließ mich einer der Kontrolleure rein, es lief schon die 43. Spielminute. Hoppertechnisch egal, denn den ground hatte ich ja schon. Bekam so gerade noch den Elfer zum 1:0 für die Zweite des FSV Frankfurt mit. 374 Zuschauer vermeldete er Stadionsprecher. Ich stockte aufgrund meiner eigenen Anwesenheit die Zahl auf 375 auf. Für Frankfurt lärmten etwa acht Ultras, im Block der Wormser waren mindestens 40 Leute, die insgesamt eine passable Atmosphäre erzeugten. Fazit: Nur eine Halbzeit gesehen, keine Eintrittskarte ergattert... das ist steigerungsfähig.





3.10.10 * Borussia Dortmund - Bayern München   2:0 * 17:30 Uhr * 1. Bundesliga * Westfalenstadion, Dortmund * 80 720 Zuschauer * Eintritt: 46,50 EUR plus VVK * Zur 18. Spielminute erreichten Chris und ich unsere Plätze. Staus im Bergischen Land und vor dem Stadion sowie ein belgisches Navi, das Bergisch Gladbach nicht kannte, verzögerten die Anreise erheblich. Der FCB verlor zugegebenermaßen verdient und machte somit den schlechtesten Saisonstart in seiner Geschichte perfekt. Lange nach Abpfiff begegneten wir dem Trucker LEV-Karsten, der noch auf seinem Sitz klebte. Bier/Fanta und Stadionwurst konsumiert, war Chris so nett, mich wieder nach Hause zu fahren. Unterwegs meinte er sinngemäß: "Meine Frau sagt, es sei nicht normal, wenn man im Stadion auf dem Boden nach gebrauchten Eintrittskarten sucht. Was meinst Du?" "Keine Sorge, völlig normal."




Westfalia Herne, 2009 kurz vor der Insolvenz, ist derzeit finanziell ziemlich klamm. Damit der Traditionsklub aus dem Pott nicht untergeht, hat deren Manager eine bisher einmalige Aktion gestartet: Für 20 EUR pro Stück kann jedermann Teilnahmescheine für eine große Verlosung erwerben. Der Gewinner darf dem Herner Stadion am Schloß Strünkede für den Rest der Saison einen neuen Namen geben. DER WEG ZUM SCHLOSSHERRN wird diese Rettungsaktion genannt. Zufällig war ich vor einer Woche in dem ground, der wirklich eine tolle Spielstätte darstellt.

Spielt Westfalia bald im "www.michas-groundhopping.de"-Stadion? Nun konnte ich es mir nicht verkneifen, einen Teilnahmeschein zu ordern. Was könnte für einen groundhopper reizvoller sein, als ein Stadion benennen zu dürfen? Klar, 60 Länderpunkte zu haben. Spinnen wir mal ein bisschen: Werbung für meine tolle homepage wäre naheliegend :-). Oder der Gattin eine Freude machen? "Elis Stadion". Vielleicht kommt sie dann auch mal mit mir in "ihr" Stadion?! Oder wie wäre es mit "Stadion zum 8. September"? Unser Hochzeitstag. Etwas rätselhaft?! Oder "Theo-Gromberg-Stadion"? Immerhin war der Gegen-den-Rest-der-Welt-Theo (gespielt von Marius Müller-Westernhagen) Fan von Westfalia Herne... am 24. Oktober werden wir es wissen.

30.10.2010: Der Spielplatz hat einen Namen: TREL RuhrpottARENA. Der glückliche Gewinner aus Münster gab der Westfalia sein Los zurück, so daß die Geschäftsführung den Namen gleich ein zweites Mal verkaufte. Ein Schelm, wer dabei böses denkt? Einer der Loskäufer wetterte lauthals "Betrug" und schlug vor, den ground "Lug-und-Trug"-Stadion zu benennen. Meine Sympathien jedenfalls hat Westfalia verloren...!



19.9.10   SV Wanne 11 II - SpVgg Horsthausen   1:4 * 13:15 Uhr * Kreisliga A, Herne, Westfalen * Sportplatz an der Hauptstrasse, Herne *100 Zuschauer * Eintritt: 4 EUR * Anreise mit Bahn und Bus mit SchönerTagTicket NRW Single zu 25 EUR *

Einen ganzen (Sonn-)Tag Zeit, um durchs Ruhrgebiet zu railen. Erste Station: Hafenstraße, Essen. Knapp 20 Jahre waren seit meinem letzten Besuch hier vergangen und statt gegen Bayern München spielte RWE in seinem teilweise abgerissenen ground zuletzt gegen Bergisch Gladbach (wie immer klaubte ich gebrauchte Tickets vom Boden in der näheren Stadionumgebung und fand auch welche vom Spiel von vor neun Tagen gegen den SV 09 aus meiner Heimatstadt). Es sei erwähnt, daß die Deutsche Fußballroute NRW  hier vorbeiführt.



Zweite Station: Schloß Strünkede in Herne. Auch hier ist man zwei Jahrzehnte nicht mehr gewesen. Anders als das Melches-Stadion war hier der Ground offen und ich konnte Fotos machen.



Dann aber zum Fußballgucken: Mit dem Bus zur Hauptstraße (Dritte Station), unweit des Geländes der Cranger Kirmes, immerhin nach dem Oktoberfest das zweitgrößte Volksfest in Deutschland. Bekam noch zwei Tore des 9:0 Sieges der Dritten Mannschaft von Wanne 11 gegen Emscher Crange mit. Es blieb mir genug Zeit, zumindest die erste Hälfte des Spieles der Zweiten anzuschauen, was nach den für mich gültigen Hopperregeln auch reichte. Der Schiri erinnerte mich übrigens schwer an den Komiker Paul Panzer, aber seine Einlagen fanden die Kicker wohl weniger zum Lachen. Mit dem Bus mußte ich nochmal quer durch ganz Herne, um zur letzten Station des Tages zu gelangen.



19.9.10 * SV Sodingen - SG Herten-Langenbochum   1:0 * 15 Uhr * Landesliga Westfalen Staffel 3 West * Glück-Auf-Stadion, Herne * 80 Zuschauer * Eintritt: 5 EUR * „Heiß wie Frittenfett“ waren die Spieler aus Herne und Herten in diesem Landesliga- Duell. Ging es doch darum, sich aus dem Tabellenmittelfeld und vom jeweiligen Gegner nach oben abzusetzen. Wohl etwas übermotiviert war die Friteuse im Sodinger Vereinsheim, die Sekunden vor Anpfiff in Flammen aufging. Einsatz für die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen zum ground am Holzplatz rasten. So musste ich zwar auf Pommes verzichten, doch der Rührkuchen, der glücklicherweise unverletzt gebliebenen Omas im Verkauf, war auch nicht zu verachten. Es sollte allerdings nicht bei dem einem Notruf bleiben. Sodingen, 1955 immerhin um die Deutsche Meisterschaft kämpfend, ging in der 78. Minute glücklich in Führung. Dabei verletzte sich Marcus Freitag von den Gästen so schwer, das ein alarmierter Rettungswagen auf den Platz fuhr, den Spieler ne Viertelstunde versorgte und abtransportierte. Als in den Schlussminuten ein Sodinger unsanft zu Boden ging und Sekunden später ein drittes Mal ein Martinshorn über das Glück-Auf-Stadion hallte, ging ein spöttelndes Raunen durch die Besucherreihen. Nicht schon wieder..!





3.9.10 * Belgien – Deutschland   0:1 * 20:45 Uhr * EM-Qualifikation * Stade Roi Baudouin (Heysel), Brüssel * 47 000 Zuschauer (ausverkauft) * Eintritt: 34 EUR * Köln <-> Brüssel Midi im Thalys für 38 EUR pP * Übernachtung im Hotel Van Belle für 58 EUR im DZ mF *

Wollte ursprünglich an dem Tag bei Slowenien – Nordirland einen Länderpunkt machen, aber wizz-air hatte schon Wochen vorher meine Billigstflüge Dortmund <-> Zagreb storniert. Als sich dann unvermutet mit Chris ein Groundhopper, Eintrittskartensammler und Jugendfußballtrainer aus Hasselt in Belgien bei mir meldete und anbot, mal gemeinsam ein Spiel zu gucken, hatte ich eine sehr gute Alternative gefunden: Das ehemalige Heysel-Stadion wollte ich schon vor fast 20 Jahren besuchen!



Meine Frau durfte auch mit und nach dem Einchecken im Hotel im sehr afro-muslimisch geprägten Viertel um die Metro-Station Clemenceau fuhren wir zum Stadion. Eine Station vor Heysel holte die Polizei alle deutschen Fans aus der Metro, wir aber fuhren weiter. Am Atomium gab es eine kleine Fanmeile für die Deutschen mit Bier- und Fressbuden und lauter Beschallung. Die Moderation hatte keinen sehr offiziellen Charakter, denn hier wurde auch schon mal „Scheiß DFB!“ skandiert. Knapp eine Stunde vor dem Anpfiff traf ich mich mit Chris, der natürlich Tickets für die belgische Seite hatte.





Der Ground sieht von außen ziemlich langweilig aus, innen jedoch wirkte er auf mich ganz passabel. Eine Brauerei ließ am Eingang hochwertige, schwarz-rot-gelbe Kegel verteilen, die wahlweise als Sprachrohr oder als Kopfbedeckung dienen konnten. Aufgrund der Farbkombinaton auch gut für das nächste Deutschland-Spiel nutzbar, ha ha! Die „Roten Teufel“ wollten den Deutschen richtig einheizen und so gab es im weiten Rund des Stadions eine Choreografie, die Flammen darstellen sollten. Ob es jeder erkannt hätte?! Das Stadion war erstmals seit etwa 10 Jahren ausverkauft, wenn auch nicht ganz voll. Aus Sicherheitsgründen blieb ein riesiger Block zwischen deutschen und belgischen Zuschauern frei. Die Stimmung hat mir gefallen, das Spiel fand ich auch OK und mit Chris hatte ich einen sehr sympathischen Begleiter (Veel groeten aan Vlaanderen!). Am nächsten Tag ging es mit Ehefrau zum Sightseeing durch Brüssel.

Fazit: 333. Ground gemacht, Heysel ist gefallen und im dritten Aufeinandertreffen Belgien – DFB der dritte 1:0-Sieg.











Wenn ein Groundhopper auf Reisen geht, dann tut er das nicht immer nur des Fußballs wegen, sondern manchmal auch aus anderen Gründen, wie z.B. Dienstreise oder Familienurlaub mit Kindern. Aber selbst dann lässt den Groundhopper seine Leidenschaft nicht los und er spekuliert darauf, „so nebenbei“ vielleicht den ein oder anderen Ground mitnehmen zu können. Diese Hoffnung hatte auch ich, als ich mit meinem Nachwuchs zwischen dem 12. und 24. August 2010 meinen Urlaub in Andalusien buchte. Fußballstädte in Hülle und Fülle wie Granada, Cordoba, Malaga und vor allem Sevilla sollten auf der Reiseroute liegen. Geht da was??? 



Erste Ernüchterung: Der 1. Spieltag der Primeria Divison und auch der der 2. Liga wurde auf den 28./29.8. gelegt. Eine Woche zu spät!

Zweite Ernüchterung: Supercup Hinspiel FC Sevilla – FC Barcelona war für den 14.8. angesetzt worden. Umgekehrt (erst das Rückspiel in Sevilla) hätte gepasst.



Dritte Ernüchterung: Das Freundschaftspiel FC Malaga – AC Parma fand am 21.8. statt und genau an dem Tag waren wir in der Stadt. Anpfiff erst um 20:45 Uhr, wir aber mussten auf jeden Fall noch (notfalls über Nacht) nach Sevilla kommen. Ging nicht, keine Züge, keine Busse fuhren so spät.



Vierte Ernüchterung: In den Play-offs der Champions League bekam der FC Sevilla sein Heimspiel gegen Sporting Braga auf den 24. August terminiert. Geil, zumal unser Hotel wirklich rein zufällig nur rund 50 Meter (!) vom Pizjuan-Ground entfernt lag. Vom Hotelpool auf dem Dach konnte man wunderbar in das Estadio blicken. Anstoßzeit: 20:45 Uhr. Unsere Rückflugzeit ab Sevilla: 20:35 Uhr. Aahhhhh! Ach ja, das Spiel endete 3:4 für Braga…





Fünfte Ernüchterung: Gerade, als ich im Ground von Betis Balompie stand, verreckte meine Digi-Kamera. Die ersatzweise mit Handy geschossenen Fotos hab ich bis heute nicht herunterladen können. Zu blöd, aber ich bin ja nur Groundhopper.






15.5.10: Bayern München - Werder Bremen   4:0 * 20 Uhr * DFB-Pokalfinale * Olympiastadion, Berlin * Eintritt: 35 EUR * Zuschauer: 75 420 * Anreise: Hinflug Köln/Bonn -> Berlin-Tegel mit AirBerlin zu 55 EUR; Rückfahrt mit Wochenend-Ticket (1/2 Anteil)  18,50 EUR * Übernachtung im Studentendorf Schlachtensee im EZ oF zu 22 EUR *

Ich muß schon gute Gründe haben, um mich samstags morgens um 4:40 Uhr vor eine Tanke zu stellen. Ein DFB-Pokalfinale der Bayern ist ein sehr guter Grund dafür! Mein Kollege Bircan hatte einen Kumpel, Taxifahrer, dazu gebracht, uns für lau zum Flughafen Köln/Bonn zu fahren. Mit AirBerlin ging es nach Tegel. Das Wetter war echt mies und so machte meine für Bircan durchgeführte Sightseeing-Tour durch Berlin keinen Spaß. Gegen Mittag suchten wir das Studentendorf Schlachtensee auf, wo wir für eine Nacht jeweils ein EZ gebucht hatten. Doch es gab kene Rezeption noch sonst was. Eine angesprochene, sehr nette Studentin half uns weiter, indem sie uns unsere Zimmerschlüssel aus einem elektronischen Schlüsselkasten zauberte und sogar den Zimmerpreis in bar entgegennahm. Schon etwas ungewöhnlich diese Bleibe, weil man mitten unter internationalen Student(inn)en wohnte, was insbesondere Bircan sehr gefiel.

In meinem 7. Pokalfinale sollte ich jetzt endlich mal den FCB sehen! Am Berliner Oly war die Nachfrage nach tickets groß. Viele liefen mit Schildern "Suche Karten" o.ä. herum. Wir hatten unsere Plätze direkt neben der Stahlrohrtribüne im Marathontor, so daß wir von dem Stadiondach nur wenig über dem Kopf hatten. Zum Glück hörte der strömene Regen rechtzeitig auf. Ein Sponsor hatte im ganzen Bayern-Block passable Fähnchen auslegen lassen, was eine zusätzliche Choreografie unmöglich machte. Es herrschte gute Stimmung, die im Verlaufe des Spiels in den Bayern-Blöcken noch viel besser wurde.



In der Pause traf ich LEV-Karsten, der ein paar Reihen hinter mir saß und nach 10 Jahren auch mal wieder den "dicken Hammer" Jens-Uwe. Man plauerte über die anstehende Reise nach Madrid.

Die "Roten" ließen Werder nicht den Hauch einer Chance. Höhepunkt war die Pokalübergabe mit anschließendem Feuerwerk! Wirklich ganz, ganz großes Kino! Und aus 20 000 Kehlen "FC Bayern, Stern des Südens" zu hören, hat was! Einfach nur geil! Sogar FC-Fan Bircan (genannt Poldi) sang lauthals mit und freute sich, was er später in der Firma vor den Kollegen natürlich bestritt. Ts ts....



Die Nacht im Studentendorf war viel zu kurz, dafür die Rückreise von Berlin nach Köln mit dem Schönes-Wochenend-Ticket (knapp 10 h Fahrt in Nahverkehrszügen) viel zu lang. Aber man mußte sparen für Madrid! Fazit: Super-after-match-Erlebnis in Berlin, der FCB Pokalsieger - die Tour hat gelohnt! Gerne wieder!



5.4.10 * SSV Jan Wellem - DJK Montania Kürten   0:1 * 15 Uhr * Kreisliga Berg B 2 * Sportpark Heidkamp, Bergisch Gladbach * Eintritt: 2,50 EUR * Zuschauer: ca. 70 * Es muß nicht immer London, Madrid oder Moskau sein. Auch vor der Haustür ist der ein oder andere Ground zu machen. Als ich mit dem Rad am Sportpark ankam, raste gerade das Peleton von "Rund um Köln" vorbei. Aber was ist das schon gegen ein unterhaltsames, spannendes Kreisligaspiel mit zwei Pfosten- schüssen, einem Tor, einem über den Platz jagendem Köter und einer schwarzen, aber innen kalten Halbzeit-Bratwurst? Nix, eben!





24.3.10 * FC Schalke 04 - Bayern München   0:1 n.V. * 20:30 Uhr * DFB-Pokal Halbfinale * Arena Auf Schalke, Gelsenkirchen * Eintritt: 60 EUR * 61 673 Zuschauer (ausverkauft) * unterwegs im Auto mit Kollege und Schalker Christos * zum Zeitpunkt des genialen Treffers von Arjen Robben war ich traditionell beim Pinkeln - der "Trick" hilft immer *




10.3.10 * FV Dudenhofen - SC Hauenstein  ABGESAGT * 19:00 Uhr * Verbandspokal Achtelfinale * VG-Stadion, Dudenhofen * 8 EUR für Bus und Bahn, Anreise bis Mannheim Dienstreise * Stehe ich in dem Dorf wie Drops vor dem Vereinsgelände und nix! Partie abgesagt! Wut....!




07.03.10 * FC Junkersdorf - Borussia Freialdenhoven   0:0 * 15:00 Uhr * Mittelrheinliga * Ostkampfbahn, Köln (neben dem Rhein-Energie-Stadion) * ca. 100 Zuschauer * Eintritt: 5 EUR * 6,05 EUR für An- und Abreise im ÖPNV * jetzt schon der 3. Ground, den mir die Junkersdorfer als Heimspielstätte bescheren * bei niedrigen Temperaturen konnte die Wintersonne mich mehr erwärmen als das Spiel! * Langeweile!!! *




19.12.09 * Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach   3:2 * 15:30 Uhr * 1. Bundesliga * BayArena, Leverkusen * 30 210 Zuschauer (ausverkauft) * Eintritt: 26 EUR * 5,70 EUR für An- und Abreise mit Bus und Bahn * erstmals ein daheim selbst ausgedrucktes Ticket verwendet * KALT !!! Etwa minus 12 C° * Die ausgebaute BayArena gefällt, die dämlichen alten Tribünendächer sind gottlob weg * Die Gäste schafften es trotz einer guten Leistung nicht, die Leverkusener Herbstmeisterschaft zu vereiteln * Blöd nur, daß ausgerechnet "unser" Toni Kroos den Bayer-Sieg sicherstellte. Kroos muß zurück nach München!!! * Alles in allem ein unterhaltsamer, wenn auch eiskalter Nachmittag.



1.12.09 * Kawkab Athletic Club de Marrakech - Jeunesse Sportiva Massira  SPIEL VERLEGT * Botola (1. Marokkanische Liga) * Stade El Harti, Marrakesch * Flug Weeze -> Marrakesch und retour mit Ryanair für 74 EUR * zwei Nächte im Hotel Ryad Mogador für 64 EUR *



Schon kurz vor Abreise war klar, daß das Spiel verlegt wurde (oder wie auch immer, wer weiß das schon ???) und mein 48 h-Trip ohne Fußball würde stattfinden müssen * 4952 km geflogen ohne Spiel -> formal gesehen meine größte Hopperpleite - in Wirklichkeit aber dennoch eine traumhafte Reise in 1001 Nacht * das Stade El Harti war nicht zu besichtigen: hohe Mauern, nur von einer Kneipe aus konnte ich von der Terasse aus über den Trainingsplatz das Stadion sehen * in allernächster Zukunft dürfte KACM seine Heimspiele im 11 km nördlich gelegenen nagelneu gebauten Stade de Marrakech austragen * was mit dem alten Stadion El Harti passiert, weiß ich nicht * irgendwann wird der Länderpunkt Marokko fallen, das steht fest !!!














23.11.09 * 1. FC Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern   0:2 * 20:15 Uhr * 2. Bundesliga * Stadion an der Alten Försterei, Berlin * 19 000 Zuschauer * Eintritt: 12,10 Stehplatz ohne VV * Dienstreise, daher nur 3,40 EUR für Berliner S-Bahn * War sehr auf die "Neue Försterei" in der Wuhlheide gespannt!  Mein letzter Besuch hier lag schon über 16 Jahre zurück und das Stadion war natürlich nicht mehr wiederzuerkennen. Der Umbau, an dem viele Fans tatkräftig mitgewirkt hatten, sorgte ja auch bundesweit für Schlagzeilen. Nach eigenem Hopper- Regelwerk könnte ich den ground neu zählen, aber mein "Bauchgefühl" sagte eindeutig "NEIN!". Vielleicht sollte ich meine Regeln mal überdenken?! Jedenfalls war es eine klasse Atmosphäre (Flutlicht, erstmals in der 2. Liga ausverkauft), die Berliner machten geile Stimmung ("FC Union / unsere Liebe / unsere Mannschaft...") und für einen Montagabend waren auch viele Lauterer Fans da. Spiel war einer Spitzenbegegnung würdig, nur die Niederlage von Union tat etwas weh. Fuck FCK!




25.10.09 * Alemannia Aachen - 1. FC Union Berlin   1:4 * 13:30 Uhr * 2. Bundesliga * neuer Tivoli, Aachen * 26 050 Zuschauer * Eintritt: 25,50 EUR * 7 EUR Spritgeld * spontanes Angebot von LEV-Karsten, mich samt Gattin nach Aachen zu fahren, angenommen *



Schöner neuer Ground, der sich meines Erachtens wohltuend von vielen anderen deutschen Stadionneubauten abhebt * angenehmes Flair in Stadionkneipe Klömpchensklub, auch wenn mir naturgemäß schwarz-gelb etwas in den Augen brennt * zu Spielbeginn tolle Stimmung, nach den Öcher Rückständen etwas ruhiger * Alemannia spielte bis auf wenige Augenblicke nach dem Anschlußtor in der 2. Hälfte wenig druckvoll * bleibt zu hoffen, das das Stadion der 2. Liga erhalten bleibt :-)



Prinz Poldi zurück in der Realität!


Wunschergebnis!

24.7.09 * 1. FC Köln - Bayern München   0:2 * 20:45 Uhr * Freundschaftsspiel "Poldi kütt no hus" * Rheinenergie-Stadion, Köln * 48 500 Zuschauer * Eintritt: 34 EUR * S-Bahn 2,90 EUR * Dieser Poldi-Kult ist zum Ko**** ! *



31.5.09 * Ludwigsfelder FC - Spandauer SV   5:0 * 14 Uhr * Oberliga Nordost Nord * Waldstadion, Ludwigsfelde * ca. 150 Zuschauer * Eintritt: 7 EUR * Hin- und Rückreise mit TUIfly nach Berlin-Tegel für insges. 135 EUR (2 Personen) *

Nach einer Hochzeit in Berlin bleibt mir noch Zeit zum Hoppen! * Heuschnupfenwetter * Stadionsprecher kündigt ungewöhnliches Spiel an! Oh, aufgepaßt! "Der Gast tritt mit nur sieben Spielern an...!" Was? Ich zähle nach, tatsächlich. Verletzungsbedingt (richtig wäre: motivationsbedingt) bringt Spandau nicht mehr Kicker zusammen. Eine Farce beginnt: 10 min rennen die Spandauer bei Affenhitze wie die Wilden und Ludwigsfelde macht sich lächerlich, weil sie versuchen zu zaubern statt zu spielen und das dabei Tor nicht treffen. In Minute zehn bis zwanzig ändert sich das: 5 Tore! Dann "verletzt" sich der Berliner Torhüter und regelkonform wird das Spiel von der Schiedrichterin abgepfiffen. Mein kürzestes Spiel überhaupt! Der Ground zählt trotzdem, basta!





25.4.09 * Bayern München – FC Schalke 04   0:1 * 15:30 Uhr * Bundesliga * Allianz Arena, München * 69 000 Zuschauer (ausverkauft) * Eintritt: 57,50 EUR für Kategorie 2 * Hin- und Rückreise am Spieltag mit Lufthansa zu 191 EUR * letztes match der Klinsmann-Ära * unterwegs mit Kollege und Schalke-Fan Christos * Sitzplätze „passenderweise“ direkt am Zaun zum Schalker Block * Stimmung und Spiel… na ja * Heynckes ist mir sympathisch, auch wenn er in zuletzt nicht mehr viel gerissen hat * Aufwärts geht´s! Bayern packt es noch! *