"Wenn Du ein Land kennenlernen willst, gehe nicht zu den Ausgrabungsstätten, sondern in die Tavernen." Das habe er so oder so ähnlich einmal gelesen. Michael Höller hat den Spruch nur etwas abgewandelt und ihn zu seinem Lebensmotto gemacht: "Statt Tavernen sind es bei mir eben Stadien."[Allgemeine Zeitung / Rhein Main Presse, 1.8.2015]

LOST GROUNDS (5)



ZUR VERGRÖSSERTEN ANSICHT FOTOS ANKLICKEN!





#73  Népstadion, Budapest, Ungarn   (1995)


#72  Stadion Start, Kiev, Ukraine   (2017)



#71  Stadion Serp i Molot (Sichel u. Hammer), Charkiv, Ukraine  (2017)

Autor: Уксус ((Essig)

In der Stadt Charkiw gibt es viele verschiedene Stadien, von super-modernen Arenen bis hin zu einfachen Fußballfeldern, die mit hohen Unkraut bewachsen sind. Aber es gibt ein Stadion, das ich schon lange einmal besuchen wollte. Es hat eine besondere Bedeutung in der Geschichte nicht nur von Charkiw, sondern allgemein in der Geschichte des ukrainischen und sowjetischen Fußballs.

Im späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert lebte in Charkiv ein lokaler Oligarch, der deutsche Staatsbürger Maximilian Hristianovich Helferich. Gemeinsam mit seinem Partner, dem belgischen Kaufmann Sade, besaß er eine Fabrik für landwirtschaftliche Maschinen. Neben der örtlichen Bevölkerung waren dort auch ausländische Spezialisten aus England und Belgien tätig. Sie waren es, die 1907-1908 den ersten Fußballplatz in Charkiw auf der Staro-Moskovskaja-Straße bei Charkiw (jetzt das Charkow-Kaufhaus) entstehen ließen. 1916 wurde eine Einweihungszeremonie für ein moderneres Feldes gehalten, etwa fünfzig Meter von der alten Stelle entfernt. Das Feld wurde mit Gras aus England gesät. Am Rande des neuen Feldes entstand die erste kompakte hölzerne Zuschauertribüne Charkiws und ein Umkleideraum mit einer Dusche für die Spieler.

Es sollte gesagt werden, dass die ausländischen Spieler um Helferich-Sade keine neue Sportart in der Stadt populär machten. Sie engagierten sich im Training "für die Gesundheit" und der Rasen wurde sorgfältig gepflegt. In den Anfängen des örtlichen Fussballs kam der Gruppe um Helferich -Sade unwillkürlich die Rolle einer Art Trainingsschule zu , die die ersten Enthusiasten des Fußballs in Charkiw nutzten. Schon in diesen Jahren kamen Vertreter einer Vielzahl von Klassen zum "Garten", um zu sehen, wie gut ausgestattete Briten, Franzosen, Schotten und Belgier gegen den Ball traten. Allerdings haben sehr bald heimische Fußballspieler gelernt, sich barfuß den Ausländern mit herrlichen Dribblings zu zeigen.
In den Jahren 1908-1910 entstanden in Charkiw neben "Sturm" und "Helferich-Sade" viele andere Fußballvereine: "Highlander", "Diana", "Spartan", "Eagle", "Mayak", "Chrysanthemum", "Explorer "," Zap-Scratch "," Banzai "," Sailor "," Hope "," Victoria "," Modern "...
Am 19. Mai 1911 fand in der Geschichte von Charkiw das erste internationale Spiel zwischen den "russischen" und "englischen" Nationalmannschaften statt. Das Spiel fand auf der Helferich-Sade-Platz statt. Den Regeln entsprechend dauerte es 90 Minuten und wurde von der russischen Mannschaft mit 2:0 gewonnen.

Während der 1920er Jahre in der sowjetischen Ära wurde das Stadion rekonstruiert und wurde so für einige Zeit das wichtigste Stadion in der Ukraine. Ursprünglich hieß es "Spartacus", später wurde es umbenannt in "Selmash", dann in "Hammer und Sichel". Dieser Name hat bis in unsere Tage überlebt.
Hier wurde die erste Meisterschaft in der Geschichte der ukrainischen SSR abgehalten. Vom 11. bis 18. August 1921 kämpften Teams aus Charkiw, Odessa, Kiew, Cherson, Ekaterinoslav, Poltawa, Taganrog und der Verein "Naval" Nikolajew um Medaillen. Im letzten Spiel trafen die Teams aus Odessa und Charkow aufeinander und die Charkowiten konnten einen gefeierten 2:0-Sieg davon tragen.

Aber die Zeit verging und um das Stadion wurde es allmählich still. Das ganze Gebiet wurde an eine private Baufirma verkauft. Das Stadion sollte abgerissen und auf dem Gelände eine Wohnanlage gebaut werden. Angesichts des Status des Stadions, das als das älteste in Charkiw gilt, ging das nicht unbemerkt von Journalisten und lokalen Behörden. Über ihn sprach nicht nur faul. Dies führte dazu, dass das Stadion geschlossen und durch Videoüberwachung usw. gesichert wurde

Das Stadion stirbt natürlich ... Die Tatsache, dass vernachlässigt wird, hatte ich erwartet und  der Grad des Niedergangs war nicht überraschend. Es ist eine Schande ist, denn es ist nicht ein einfaches Stadion, sondern ein historisches.

Dieser Text erschien 2013 auf der Seite russianteam2.wordpress.com

Übersetzung von Google und mir. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von YP.



#70  Stadion Burevestnik ("Sturmvogel"), Charkiv, Ukraine   (2017)



#69  Stadion Petra Laika, Dnipro (Dnjpropetrovsk), Ukraine   (2017)



#68  Stadion Avangard, Pripjat, Ukraine   (2017)

Spielbetrieb: 1986 * Heimatverein: FC Stroitel Pripjat