"Wenn Du ein Land kennenlernen willst, gehe nicht zu den Ausgrabungsstätten, sondern in die Tavernen." Das habe er so oder so ähnlich einmal gelesen. Michael Höller hat den Spruch nur etwas abgewandelt und ihn zu seinem Lebensmotto gemacht: "Statt Tavernen sind es bei mir eben Stadien."[Allgemeine Zeitung / Rhein Main Presse, 1.8.2015]

LOST GROUNDS (2)



ZUR VERGRÖSSERTEN ANSICHT FOTOS ANKLICKEN!

Mathias-Stinnes-Stadion, Essen  (2015)

Eröffnung: 1950 * Schließung: ? * Kapazität: max. 18 000 Zuschauer * Heimatvereine: TSG Karnap 07, Rot-Weiß Altenessen


Stadion an der Schillerstraße, Duisburg (2015)

Eröffnung: 1973 * Schließung: 2003 * Heimatverein: VfB Homberg * http://www.historisches-homberg.de/html/vfb.htm

 


Sportplatz am Grunewald, Duisburg  (2015)

Eröffnung: 1901 * Schließung: 1914 * Heimatverein: Duisburger FV 08 * kurioses Länderspiel 1910 * Lage: südlich des Alten Rangierbahnhofs ("Love-Parade-Gelände")

 

Jahn-Stadion, Marl   (2015)

Eröffnung: 1927 * Schließung (für Fußball): 2005 * Kapazität: max. 35 000 Zuschauer * Heimatverein: TSV Marl-Hüls                                                                                   

                                                                                                         Diaschau mit 22 Fotos:




Stadion am Hermann-Löns-Weg, Solingen  (2015)

Eröffnung: 1929 * Schließung: 2010 * Kapazität: max. 16 000 Zuschauer * Heimatvereine: SG Union Solingen und 1. FC Union Solingen

                                                                                                                                    Diaschau mit 50 Fotos:



 Müngersdorfer Radrennbahn, Köln  (2014)

Zwischen 1971 und 1975 diente die Radrennbahn als Ausweichplatz für den 1. FC Köln und zeitweise auch für Fortuna Köln. Nebenan wurde die Hauptkampfbahn von 1923 abgerissen und das Müngersdorfer Stadion neu gebaut. Kapazität der Radrennbahn nach Umbau: 28 000 Zuschauer. Abriss: 1981. An gleicher Stelle steht heute die Albert-Richter-Bahn.


Schwelgern-Stadion, Duisburg  (1947 und 2014)

Das Schwelgern-Stadion wurde 1925 gebaut und besteht bis heute. Allerdings wurde hier nur bis in die 70er Jahre Fußball gespielt. Heimatverein waren die Hamborner "Löwen". Der Zuschauerrekord wurde angeblich am 14.9.1947 mit 33 000 beim Spiel Hamborn 07 - FC Schalke 04 aufgestellt. In der Chronik von Rot-Weiß Oberhausen wird für das Endspiel um die Niederrheinmeisterschaft am 7.6.1947 zwischen RWO und Fortuna Düsseldorf jedoch eine Zuschauerzahl von 38 000 erwähnt und dieses Spiel fand ebenfalls im Schwelgern-Stadion statt.

Sportplatz an der Buschstraße, Duisburg (2014)

Eröffnung: 13.4.1913 * Schließung: vermutlich 1954 * Heimatverein: Sportfreunde Hamborn 07 * Kapazität: 10 000 Zuschauer *

Das Stadion befand sich zwischen Buschstraße und der Straße "Im Birkenkamp", Abriß erfolgte wohl wegen dem Bau der A59. Der "Hamborner Hof" müßte die Glanzzeiten des Grounds unmittelbar miterlebt haben.

WAZ: "Stadion aus Schweiß und Herzblut"

 August-Thyssen-Stadion, Duisburg (2014)

Eröffnung: 1.8.1954 * Schließung: 6.12.1970  (letztes Spiel: Hamborn 07 - Preußen Münster   3:1) * Heimatverein: Sportfreunde Hamborn 07 * Kapazität: 25 000 Zuschauer * Zuschauerrekord (25 000): 31.10.1965: Hamborn 07 - Fortuna Düsseldorf   0:1 *

An der Franz-Lenze-Straße, wo früher das Thyssen-Stadion stand, befindet sich heute ein Besucherparkplatz der Thyssen Krupp Steel Europe AG

Exerzierweide, Hamburg (2013)

Information: wikipedia

Bericht aus "Der Welt": Der vergessene Ort des ersten Endspiels (2007)

ostfußball.com:   Pilgersteinserie (2012)

Rothenbaum-Stadion, Hamburg (2013)

Eröffnung: 10.9.2011 * letztes Spiel der Profis: 19.8.1989 (DFB-Pokal: Hamburger SV - MSV Duisburg   2:4) * Abriss: 1997 * Kapazität: max. 27 000 Zuschauer * Heimatverein: Hamburger SV   *


Et Höffge, Köln-Dellbrück  (2012)

Der Sportplatz an der Bergisch Gladbacher Straße, im Volksmund nur '"Et Höffge" genannt, wurde 1922 eingeweiht und bis 1952 bespielt. Später stand an dieser Stelle über 50 Jahre eine Kaserne, die 2006 einer neuen Wohnsiedlung weichen mußte.

 

Es gibt eine phantastische Seite über den "Mythos Preußen Dellbrück". Unbedingt anschauen!!!


Weidenpescher Park, Köln  (2012)

Der Weidenpescher Park war 1905 Schauplatz des dritten Endspieles um die Deutsche Meisterschaft zwischen dem Berliner TuFC Union und Karlsruher FV.  Die Begegnung endete vor 3 500 Zuschauern mit 2:0 für Berlin. Die Tribüne wurde 1920 errichtet und gilt als eine der ältesten noch erhaltenen in Deutschland. Bis in die Mitte der 2000er spielte hier der VfL Köln 99. Einige Szenen zu Sönke Wortmanns Film "Das Wunder von Bern" wurden hier gedreht. Heute dient das Spielfeld als Parkplatz für Besucher der Galopprennbahn nebenan.

 


Stadion an der Hammer Landstraße, Neuss  (2012)

Eröffnung: 1919 * Schließung: 2013 * Kapazität: max. 15 000 Zuschauer * Heimatverein: VfR Neuss *


Bökelberg-Stadion, Mönchengladbach  (2012)

Eröffnung: 20.9.1919 * Schließung: 22.5.2005 * Abriss: ab Dezember 2005 * Kapazität: 34 500 Zuschauer * Heimatverein: Borussia Mönchengladbach *



Georg-Melches-Stadion, Essen (2010 und 2012)

Am 19. Mai 2012 fand im Georg-Melches-Stadion mit Rot-Weiß Essen - Fortuna Köln das letzte offizielle Spiel statt. Es galt als eine der ältesten Spielstätten im Ruhrgebiet. 1956 wurde hier die erste Flutlichtanlage der BRD in Betrieb genommen. Ursprünglich hieß der ground "Stadion an der Hafenstraße" und wurde 1964 nach einem Mitbegründer des Clubs umbenannt. In den 90er Jahren wurde bereits die Westkurve wg. Baufälligkeit abgerissen. Im Sommer 2012 wurde mit dem Rückbau begonnen. Im Dezember 2012 standen noch Haupt- und Nordtribüne sowie drei der vier alten Flutlichtmasten.