"Wenn Du ein Land kennenlernen willst, gehe nicht zu den Ausgrabungsstätten, sondern in die Tavernen." Das habe er so oder so ähnlich einmal gelesen. Michael Höller hat den Spruch nur etwas abgewandelt und ihn zu seinem Lebensmotto gemacht: "Statt Tavernen sind es bei mir eben Stadien."[Allgemeine Zeitung / Rhein Main Presse, 1.8.2015]

+++ aufgrund von Softwareproblemen sind leider viele Texte zu den Spielen verloren gegangen +++

zum Fußball 2015


Ticket von 1990 (schon damals mit veraltetem Vereinsnamen) und 2015.

29.11.15 * FC Remscheid - Spvgg Sterkrade-Nord   0:0 * Landesliga * 14:30 Uhr * Röntgen-Stadion, Remscheid * Zuschauer: 100 * Eintritt: 4 EUR Stehplatz * An- und Abreise mit der Bahn zu 15,40 EUR *

Ich bin nicht ganz im Bilde darüber, was man in Kreisen Lenneper Lokalpolitiker derzeit so zum Thema Röntgen-Stadion spricht. Geplant ist jedenfalls, den Ground abzureißen und dort ein DOC (=Designer-Outlet-Center) zu bauen. Offen ist jedoch, wann an der Wupperstraße nach 90 Jahren letztmalig der Ball rollt und wo der FC Remscheid seine neue Heimat finden wird. Nichtsdestotrotz für mich Anlaß genug, nach fast einem Vierteljahrhundert nochmals und wohl letztmalig das Röntgen-Stadion aufzusuchen.



In den 90er Jahren bin ich gerne zum FCR gereist, denn da war immer was los: Das fing 1990 mit einer Sensation im DFB-Pokal (als Borussia Mönchenglad- bach vor 7 000 Zuschauern mit 1:0 geschlagen wurde) an, ging über eine 4:0-Klatsche für den großen Wuppertaler SV (10 000 Zuschauer !) bis hn zu den drei Siegen 1991 in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga (2:0 gegen TeBe Berlin vor 5 000, 1:0 gegen Göttingen vor 7 000 und 2:0 gegen den VfL Wolfsburg vor 9 000 Zuschauer). Und heute? Etwa 1% von dem, was damals auf den Tribünen und Rängen tobte. Schade eigentlich!

Vor zwei Monaten hatte Thorsten Legat (Ex-Profi u.a. beim VfL Bochum) das Traineramt in Remscheid übernommen. Seine erste Pressekonferenz wurde ein Sprüche-Feuerwerk für die Ewigkeit (siehe youtube). Meine Lieblingsaussage: "Die Mannschaft ist intakt. Ich kenne diese Leute. Ich weiß, mit wem ich rechnen kann. Es interessiert mich aber auch nicht."



Auf meiner Tour nach Remscheid wurde ich von Anja S., einer Journalistin aus Berlin, die für das Deutschlandradio Kultur an einer Sendung zum Thema Groundhopping arbeitet, und ihrem Aufnahmegerät begleitet. Dabei durfte Frau S. am eigenen Leibe spüren, daß mein Hobby ein gewisses Durchhalte-vermögen erfordert - und sei es nur, wie an diesem Tag, daß man trotz tiefer Temperaturen, nasser Klamotten und Dauerregen gut zwei Stunden an einem Fußballplatz ausharrt. Das Spiel war nicht dazu angetan, uns innerlich zu erwärmen. Und trotzdem war es ein gelungener Ausflug. Tschüß Röntgen-Stadion!





11.10.2015 * DJK VfB Frohnhausen - TuS 84/10 Essen-Bergeborbeck   2:2 * Bezirksliga Niederrhein * 11:00 Uhr * Platz 3 auf der Helmut-Rahn- Sportanlage, Essen * Zuschauer: 75 * Eintritt: 4 EUR * Anreise: mit der Bahn zu 14,50 EUR



Platz 3

gesperrte Tribüne des Hauptplatzes a.d. Raumer Straße


Stammkneipe von Helmut Rahn

betagter PEZ-Automat neben der "Friesenstube"



Lost Ground in Essen



11.10.2015 * SV GE-Heßler 06 - Blau-Weiß Gelsenkirchen   4:4 * Kreisliga A2 * 15:00 Uhr * Friedrich-Ludwig-Jahn-Platz / Jahnplatz, Gelsen-kirchen * Zuschauer: 80 * Eintritt: 3 EUR * Abreise: mit der Bahn zu 14,50 EUR








10.10.2015 * FC Zutphen - Enter Vooruit   2:1 * Eerste Klasse D * 14:30 Uhr * Sportpark t´Meijerink, Zutphen * Zuschauer: ca. 350 * Eintritt: 5 EUR * Anreise: mit dem Auto, Spritkosten: 11 EUR



Schal-Sammlung im Vereinsheim



Unter Strom.


Pyro-Einlage der Red Orange Army



4.10.2015 * Polizei SV Mönchengladbach II - SV Blau-Weiß Meer II   2:3 * Kreisliga B * 13:00 Uhr * Sportplatz Radrennbahn, Mönchengladbach * Zuschauer: 30 * Eintritt: frei * Anreise: mit der Bahn zu 14,15 EUR und Fahrrad

Entgegen aller Gewohnheiten, hatte ich mein Fahrrad mit in den Zug nach Mönchengladbach geschoben. Es sollte sich als eine weise Entscheidung heraus-stellen. Nach Ankunft am Hbf radelte ich zur alten Radrennbahn an den Carl-Diem-Weg. Ich wollte mir diesen Ground unbedingt mal näher anschauen. Umso überraschter war ich, als ich merkte, daß dort sogar gespielt wurde. Geil!

Gemäß meiner Hopping-Regeln reicht es völlig aus, erst zur 35. Spielminute einzutrudeln. Die Radrennbahn erinnerte mich sofort an das Poststadion in Berlin. Die alte, baufällige Tribüne war zwar gesperrt, was aber niemanden daran hinderte, trotzdem dort Platz zu nehmen. Entlang der Seitenlinien befanden sich noch Reste der Radrennbahn, die Kurven jedoch waren jedoch längst zugewuchert. Die Radrennbahn konnte auf Anhieb mein Herz erobern. Später erfuhr ich aus sicherer Quelle, daß sich unter dem holprigen Spielfeld ein Massengrab aus Zeiten des 2. Weltkrieges befindet und der Ground zum Ende dieser Saison abgerissen wird. An Stelle der maroden Tribüne soll ein modernes Vereinsheim des Polizeisportvereins (wo nicht nur Polizisten kicken) entstehen.




Auf Rängen und Rasen wurde pietätlos gepöbelt und brutal gefoult. Der Schiri mußte sich Schimpfkanonaden im Minutentakt von beiden Seiten anhören. Die aufgeheizte Stimmung mag dieser Dialog zwischen Zuschauerin und verletzt im Mittelkreis liegendem Gästespieler kurz vor Schluß belegen: „Steh endlich auf und mach den Platz frei!“ „Nimm deinen Kinderwagen und verpiss Dich aus dem Stadion, du blöde F***e.“ Abpfiff um 13:45 Uhr und es blieben mir fünfzehn Minuten, um mich auf den Sattel zu schwingen und zum 1. FC Mönchengladbach zu gelangen.




4.10.2015 * 1. FC Mönchengladbach - TSV Meerbusch   0:1 * Oberliga Nordrhein * 15:00 Uhr * Ernst-Reuter-Anlage, Mönchengladbach * Zuschauer: 180 * Eintritt: 8 EUR * Abreise: mit der Bahn zu 14,15 EUR und Fahrrad


Verglichen mit der alten Radrennbahn versprühte die Ernst-Reuter-Anlage deutlich weniger Charme. Kein nennenswerter Ausbau und eine breite Laufbahn um den Rasen, das war´s. Wenigstens ließ sich die erste Hälfte des Spiels durch das Panoramafenster der Stadionkneipe im ersten Stock des klotzigen Klub- gebäudes verfolgen. Ein altes Plakat im Treppenhaus wies darauf hin, daß es sich beim 1. FC Mönchengladbach um den ältesten Vereins Westdeutschlands handelt. Gegründet 1865. Als der Regen vorbei war, hing ich an einer Bande ab und verfolgte den verdienten Sieg des Tabellenführers aus Meerbusch. Und weg!






03.10.2015 * VfL Benrath 06 - SF Niederwenigern  4:2 * Landesliga * 15:30 Uhr * Kunstrasenplatz BSA Karl-Hohmann-Straße, Düsseldorf * Zuschauer: 103 * Eintritt: 6 EUR * An- und Abreise: mit der Bahn zu 10,70 EUR

Ein Heimspiel des Deutschen Amateurmeisters von 1957 lockte mich an diesem Samstag nach Düsseldorf an die Karl-Hohmann-Straße. Seine Blütezeit erlebte der VfL Benrath Mitte der 1930er Jahre, als er sportlich auf Augenhöhe mit und gegen Lokalrivalen Fortuna Düsseldorf kickte. Der alte Ground der Benrather liegt unweit der heutigen Anlage unter der L293. Weil der Rasen im Stadion frisch eingesäät worden war, wurde nebenan auf dem Kunstrasen-Nebenplatz gekickt. Sch…! Auch sechs Tore schmälerten meinen Frust darüber nicht.




29.09.2015 * TuS Gellep-Stratum - Union Nettetal  1:2 * Kreispokal Niederrhein * 19:00 Uhr * Hartplatz Kaiserswerther Straße, Krefeld * Zuschauer: 30 * Eintritt: frei * An- und Abreise: mit der Bahn zu 9,80 EUR





27.09.2015 * TV Jahn Hiesfeld - Wuppertaler SV  1:2 * Oberliga Niederrhein * 15:00 Uhr * Veilchen-Arena, Dinslaken *  Zuschauer: 640 * Eintritt: 8 EUR Stehplatz * An- und Abreise: mit der Bahn zu 18,60 EUR

Schwacher Besuch in Hiesfeld. Berücksichtigt man die Zuschauerzahlen des TV Jahn in den letzten Spielen, dann lockte der WSV nicht wesentlich mehr Einheimische an, als andere Clubs in der Liga. Und die Bergischen konnten auch schon mal mehr Supporter zu Auswärtsfahrten mobilisieren. Der popelige Ground (fünf Steinstufen als Gegengerade und ein paar Parkbänke in der Kurve) ist durch eine kleine mobile Zusatztribüne aufgemotzt worden, die für 2 EUR Zuschlag hätte genutzt werden können. Die Stadionwurst war super, auf den Buttercreme-Kuchen verzichtete ich gerne: 2 EUR für ein Stück in der Dicke eines Knäckebrotes war leicht überteuert.



Die Ultras des WSV machten durchgehend Stimmung, eine Fanszene in Dinslaken scheint es nicht zu geben. Das Spiel war ziemlich zerfahren und langweilig. Erst als Wuppertal zehn Minuten vor Ende den Ausgleich zum 1:1 erzielte, wurde es endlich spannend. Als der Stadionsprecher schon das 2:1 für Hiesfeld verkünden wollte (was aber doch keines war), griff der Tabellenführer noch einmal an und es gelang ihm tatsächlich in der letzten Minute der schmeichel- hafte Siegtreffer. Dusel-WSV!





26.09.2015 * Rot-Weiß Oberhausen - SV Rödinghausen  2:0 * Regionalliga West * 14:00 Uhr * Stadion Niederrhein, Oberhausen * Zuschauer:       1 740 * Eintritt: 9 EUR Stehplatz * An- und Abreise: mit der Bahn zu 18,60 EUR

Mangels sinnvoller Alternativen ging es für mich nach 24 Jahren und neun Monaten mal wieder ins Niederrheinstadion zu RWO. Der Ground war mir irgendwie als „nich so dolle“ in Erinnerung geblieben und als ich in die Emscherkurve einlief, wußte ich auch direkt wieder wieso: Die Ränge ringsherum und auch die Tribünen sind so flach angelegt, daß man Spiele nur aus der Grasnabenperspektive erleben kann, selbst wenn man „ganz oben“ steht. Tja, leider macht Tradition noch lange keinen guten Ground.



Die Kleeblätter hatten den Spitzenreiter zu Gast, der verdient mit 2:0 abgefertigt wurde. Eine der Getränke-stände in der Emscherkurve trägt die Aufschrift „Pickel seine Bude – für den wahren 12. Mann“. Der Sinn erschließt sich einem erst dann richtig, wenn man weiß, daß mit Pickel ein Anfang 2014 verstor- benes Unikum der Emscherkurve gemeint ist.





25.09.2015 * VfL Bochum - 1. FC Kaiserslautern   1:2 * 2. Bundesliga * 18:30 Uhr * Ruhrstadion, Bochum * Zuschauer: 21 164 * Eintritt: 12,00 EUR Stehplatz * An- und Abreise: mit der Bahn (im Ticketpreis enthalten)

In keinem Fan-Block – von Bayern mal abgesehen – hab ich so oft gestanden, gejubelt und mich frustriert abgedreht wie in dem des VfL Bochum. Und mit keinem Verein – von Bayern mal abgesehen – größere Siege (1988: DFB- Pokalfinale VfL – HSV 2:0 mit anschl. Platzsturm) und größere Niederlagen (1988: verlorenes Pokalfinale gegen Frankfurt) erlebt. Und in keinem Stadion hab ich einen größeren Bierkonsum pro Spiel gehabt, als wie im Ruhrstadion. Nein, da kam auch das Oly nicht mit. Einige der Recken von damals kann ich im Schlaf benennen: Benatelli, Kree, Legat, Zumdick, Rzehaczek, Wessels, Woelk, Oswald, Reekers und natürlich Uwe Leifeld. Und natürlich Hermann Gerland! Von der aktuellen Mannschaft kenn ich keine Sau.



Nostalgietrip: Erstmals wieder anne Castroper seit 20 Jahren. Das Stadion hat einen Sponsoren-Namen bekommen, gegenüber liegt jetzt ein Knast. Die „Ritterburg“, wo man mir einst das Stiefeltrinken beigebracht hat, gibt es immer noch. Die Westblöcke sind mit Sitzschalen bestückt und die gegnerischen Fans stehen nicht mehr hinter dem Tor, sondern in einem Eckblock. Natürlich wird als Intro immer noch Grönemeyers „Bochum“ gespielt: „…Du und Dein VfL!“ Und die Freundschaft zwischen Bayern- und Bochum-Fans scheint noch zu leben.

Bochum: Stimmung bis unter´s Dach.

Es ist ein so merkwürdig anderes Gefühl, wenn für ein Spiel dein Herz mal für einen Underdog schlägt – und nicht für den Allzeit-Favoriten FCB. Obwohl: Der VfL Bochum stand vor dem Anstoß auf Platz 1 und der FCK im letzten Drittel der Zweitligatabelle. Es wurde ein typisches VfL-Spiel: Kampf, Krampf, viel Gegurke und am Ende gewinnt fast immer der Gegner.



23.09.2015   GSV Geldern 09/34 - TSV Wachtendonk-Wankum  1:2   




  

22.09.2015   VfR Krefeld III - Viktoria Anrath II   1:8     




20.09.2015   VfB Homberg - Union Nettetal   0:3  



ehemaliger Standort des "Stadion an der Schillerstraße"


merkwürdige Bastelarbeit in Gedenken an den Spielort "Alefskamp" im Vereinsheim

dito zum "Schiller-Stadion"


PCC-Stadion, Duisburg-Homberg


19.09.2015   SV Darmstadt 98 - Bayern München   0:3    

     









18.09.2015   SV GW Vernum - Bundesliga Allstars   2:4  



Bernd Kraus

Bachirou Salou

Marcel Witeczek

Hart am Mais.

Hans-Jörg Criens


Jörg Albertz


Der Acker bebte... ein wenig.

04.09.2015   Deutschland - England   2:3      (U19 in Bergisch Gladbach)



 18.07.2015   TSV Marl-Hüls II - SV Lippramsdorf   2:1 

Lost Ground: Jahnstadion, Marl







 

 18.07.2015   Duisburger FV 08 - Duisburger SV 1900   0:3   







12.07.2015   OFC Solingen - SV Post Solingen   1:2

Lost Ground: Stadion am Hermann-Löns-Weg, Solingen







12.05.2015   Bayern München - FC Barcelona   3:2  

         






02.05.2015   Bayer Leverkusen - Bayern München   2:0      

  

04.04.2015   Hajduk Split - RNK Split    1:2     

 


Überbleibsel des alten Stadion von Hajduk "Stari Plac"







21.02.2015   Millwall FC  - Fulham FC   0:0          





Lost Ground: The Den, London








Foto vom letzten Spiel im alten "The Den"-Stadion