"Wenn Du ein Land kennenlernen willst, gehe nicht zu den Ausgrabungsstätten, sondern in die Tavernen." Das habe er so oder so ähnlich einmal gelesen. Michael Höller hat den Spruch nur etwas abgewandelt und ihn zu seinem Lebensmotto gemacht: "Statt Tavernen sind es bei mir eben Stadien."[Allgemeine Zeitung / Rhein Main Presse, 1.8.2015]

LOST GROUNDS (9)



ZUR VERGRÖSSERTEN ANSICHT FOTOS ANKLICKEN!

 



#134   Sintrivani, Thessaloniki (2018)

Heimatverein: PAOK Saloniki * eröffnet: 5.6.1932 mit dem Spiel PAOK - Heracles  3:2 * 17. Juni 1952: erstes Flutlichtspiel * letztes offizielles Spiel: 31.5.1959    PAOK - Olimpiakos Piräus  2:3 * Nutzung: für Freundschaftsspiele bis in die frühen 1960er Jahre, Abriss: ?

Sintrivani bedeutet soviel wie Brunnen. Der namensgebene Brunnen Συντριβάνι steht noch heute an der Kreuzung Egnatia / Eth. Aminis in der Innenstadt.


#133   Stadion am Riederwald, Frankfurt/M   (2018)

Heimatverein: Eintracht Frankfurt * eröffnet: 5.9.1920 * Kapazität: 40 000 * zerstört: 4.10.1943 bei einem Bombenangriff der Alliierten

Am 26. März 1922 fand hier das erste Länderspiel in Frankfurt/M statt: Deutschland - Schweiz 2:2 (vor 37 000 Zuschauern, der bis dahin zweitgrößten Länderspielkulisse in Deutschland). Am 18. Juli 1936 brannte die Holztribüne völlig ab, am 5. September 1937 erfolgte die Einweihung der neuen Tribüne. 1942 wurde die Tribüne als Unterkunft für Zwangsarbeiter genutzt. Nach Kriegsende wurde der zerstörte Ground nicht mehr wieder aufgebaut. (Quelle des Textes: "Es war einmal ein Stadion" von W. Skrentny, Verlag Die Werkstatt). Heute steht dort, unweit des Stadions am Bornheimer Hang, eine Filiale der Metro.


#132   Altes Hochschulstadion, Karlsruhe  (2018)

Das Stadion existierte von 1927 bis 1974, beherbergte jedoch nie einen Verein. Dennoch wurden einzelne Fußballspiele hier ausgetragen. Für damalige Verhältnisse ungewohnt ist eine innovative Stahlbetonkonstruktion mit einer 11 m frei auskragenden und stützenlosen Tribünenüberdachung (Quelle: Wikipedia).


#131   Stade Reine Fabiola und Nebenplatz, Welkenraedt (2018)

Der Heimatverein Royal Club Sportif Welkenraedt (RCSW) fusionierte 2015 mit Royal Alliance Bruyère-Welkenraedt zu RFC Welkenraedt. Die Tribüne dieses Lost Grounds wurde bereits vollständig abgetragen. Der Fusionsclub nutzt nun das Stade Communal de la Bruyère.