"Wenn Du ein Land kennenlernen willst, gehe nicht zu den Ausgrabungsstätten, sondern in die Tavernen." Das habe er so oder so ähnlich einmal gelesen. Michael Höller hat den Spruch nur etwas abgewandelt und ihn zu seinem Lebensmotto gemacht: "Statt Tavernen sind es bei mir eben Stadien."[Allgemeine Zeitung / Rhein Main Presse, 1.8.2015]

LOST GROUNDS (20)



ZUR VERGRÖSSERTEN ANSICHT FOTOS ANKLICKEN!


Besucht die Gruppe LOST FOOTBALL GROUNDS auf Facebook!



#260   Stadio Filadelfia, Turin, Italien  (2013)

Heimatverein: Torino FC * Eröffnung: 17.10.1926 * letztes Pflichtspiel: 1963 * Trainingsgelände bis 1979 * Abriss: 1998 * Kapazität: 30 000 Zuschauer *

Das Stadio Filadelfia, in dem der Torino FC seine große Zeit erlebte (beendet durch einen Flugzeugabsturz 1949, bei dem fast das gesamte Team ums Leben kam), wurde seit 1963 von der ersten Mannschaft nicht mehr bespielt. 1998 folgte der Abriss, wobei (warum auch immer) einige Teile des Grounds erhalten blieben. Diese Stumpen gaben dem Gelände an der Via Filadelfia ein einmaliges Flair.
2017 wurde auf dem Platz der/die/das Campo Torino eröffnet, als Trainingsplatz für die erste Mannschaft und Austragungsort für Jugendspiele. Kapazität: 4 000 Zuschauer.



#259   Olympisch Stadion, Amsterdam, Niederlande  (2013)

Heimatvereine: Blauw Wit Amsterdam und Ajax Amsterdam * eröffnet: 1928 * letztes Fußballspiel: 1996 *


#258  De Meer, Amsterdam, Niederlande  (2013)

Heimatverein: Ajax  Amsterdam *Eröffnung: 9.12.1934 * Schließung: 28.4.1996 * Abriss: 1996 * Kapazität: zwischen 19 000 und 29 500 Zuschauer  *  fünf Länderspiele der Niederlande (zwischen 1973 und 1992)


#257  Stadionul Republican, Chisinau, Republik Moldau (2013)

Heimatverein: u.a. Zimbru * Chisinau Eröffnung: 1952 * Abriss: 2007 * Kapazität: max. 21 580 Zuschauer

 


#256  Stadion im. Edmund Szyc, Poznan, Polen (2012)

Das Stadion wurde 1929 für die Allgemeine Landesausstellung gebaut. Die Stahlbaukonstruktion war ungenügend, denn sie knickte bereits bei der Eröffnungsfeier teilweise ein, so daß die Zeremonie unterbrochen und die Prominenz in Sicherheit gebracht werden mußte. Bis 1938 wurde mehrfach vergebens versucht, die Konstruktion zu retten. Während des Krieges wurden im Stadion Juden hingerichtet, die zuvor zu Sklavenarbeiten gezwungen worden waren, woran auch ein Gedenkstein (etwa 200 m entfernt an der Hauptstraße zum Bahnhof gelegen) erinnert. Bis 1957 wurde die Kapazität auf 60 000 Plätze ausgeweitet. In den 60er Jahren wurde im Ground zweimal das polnische Pokalfinale ausgetragen. In der Saison 1972/73 spielte hier Legia Warschau - Luton Town 0:0. Zwischen 1931 und 1980 fanden zehn Länderspiele statt, bei denen bis zu 58 000 Zuschauer kamen. Am 28.5.1980 spielte die polnische Nationalmannschaft letztmalig im Edmund Szyc und konnte Schottland durch einen Treffer von Z. Boniek mit 1:0 schlagen. Der Besucherrekord von 60 000 Zuschauern wurde am 25.6.1972 beim Spiel Lech Posen - Zawisza Bromberg aufgestellt.

Durch die politischen Veränderungen ab 1989 verlor Warta Posen seinen Hauptsponsor und geriet so in finanzielle Schwierigkeiten. Das Stadion verfiel und wurde 1998 unter ungeklärten Umständen verkauft.


#255  Gerhard-Hanappi-Stadion, Wien, Österreich  (2011)

Heimatverein: SK Rapid Wien * Eröffnung: 10.5.1977 * letztes Spiel: 6.7.2014  * Abriss: ab 6.10.2014 * Kapazität: 18 500 Zuschauer *

An gleicher Stelle entsteht bis 2016 das Allianz Stadion. Da die Spielfläche jedoch um 90° gedreht wird, gilt das Stadion dann als neuer Ground.