"Wenn Du ein Land kennenlernen willst, gehe nicht zu den Ausgrabungsstätten, sondern in die Tavernen." Das habe er so oder so ähnlich einmal gelesen. Michael Höller hat den Spruch nur etwas abgewandelt und ihn zu seinem Lebensmotto gemacht: "Statt Tavernen sind es bei mir eben Stadien."[Allgemeine Zeitung / Rhein Main Presse, 1.8.2015]



27.11.21 * Plymouth Argyle FC  - Wigan Athletic   1:2 * 15:00 Uhr * EFL League One (3. Liga) * Home Park, Plymouth * Zuschauer: xxx * Eintritt: xx * Anreise: CGN -> STN mit Ryanair * London-Paddington -> Exeter St. Davis mit GreaterAnglia zu 37 GBP * 2x Ü Oakcliffe Hotel, Exeter zu je 50 GBP *

28.11.21 * Ipswich Town FC - Crewe Alexandra   x:x * 15:00 Uhr * EFL League One (3. Liga) * Portman Road, Ipswich * Zuschauer: xxx * Einritt: 27 GBP * An- u Abreise: Exeter St. Davis -> London Paddington u London Liverpool Street -> Ipswich mit Greater Anglia zu 42,20 EUR; 1x Ü Novotel Ipswich Centra zu 55 GBP; STN -> CGN mit Ryanair

Am 26.11. starb mein Vater im Alter von 84 Jahren. Die geplante Reise nach England und der Besuch meiner in Exeter studierenden Tochter musste ausfallen. Fußball ist längst nicht alles. Obwohl so kurzfristig eine kostenlose Stornierung eigentlich nicht mehr möglich gewesen wäre, haben mir die gebuchten Hotels nichts berechnet. Sehr fair!

14.11.21 * Altona 93 - Eintracht Norderstedt   0:4 * 14:00 Uhr * Regionalliga Nord-Nord Ost (4. Liga) * Adolf-Jäger-Kampfbahn, Hamburg *  Zuschauer: 907 * Eintritt: 15 EUR * Anreise: mit der Bahn zu 48,85 EUR

Was für ein tolles Stadion, was für ein entspanntes Erlebnis, hier Fußball zu gucken. Obwohl ich ja eher konservativ bin, gefällt mir kurioserweise die linke Szene vor Ort irgendwie. Sie passt hierher. Dazu der Altona-Hund, der auf dem Zeckenhügel die ganze Zeit auf und ab rennt. Und die geile Mucke, die hier gespielt wird. Schade, daß hier in einigen Jahen Schluß sein wird. 

S-Bahn-Station Bahrenfeld













16.10.21 * Baltyk Gdynia - Swit Skolwin   2:3 * 15:00 Uhr * III. liga grupa II (4. Liga) * Narodowy Stadion Rugby, Gdynia * Zuschauer: ca. 250 * Eintritt: 10 PLN * An- und Abreise mit UBER ab/bis Danzig im Rahmen eines einwöchigen Familienurlaubs * Flüge u Unterkunft für 4 Personen: CGN -> GDN -> CGN mit Wizzair zu 605,92 EUR;  7xÜ Maya's Flats & Resorts - Old Town Długa 72 Maisonette zu 352 EUR *

Ein paar schöne Urlaubstage bei herbstlichem Wetter in Danzig und Umgebung gehabt. Ein Spiel (nix besonderes) und der Besuch von ein paar Stadien inkl. LOST GROUNDs war zwischendurch möglich.

Narodowy Stadion Rugby, Gdynia



LOST GROUND Stadion przy ulicy Ejsmonda w Gdyni, Gdynia



Długa, Danzig



Krantor, Danzig


Westerplatte



zu Besuch bei Oskar (aus "Die Blechtrommel") und Günter Grass


Bernstein


LOST GROUND Stadion im. Zbigniewa Podleckiego



Marienburg, Malbork



LOST GROUND Gedania-Platz am Heeresanger, Danzig



Zufahrt zum Stadion Polonii, Danzig


Stadion Polonii, Danzig




Kräne an der Werft Stocznia Gdańsk, Danzig


Hausfassade in der Altstadt von Danzig





Freitag, 10. September

Prater


Ernst Happel


12 525 Tage liegen zwischen meinen ersten beiden Spielen in Österreich. Man möge daran erkennen, daß ich Österreich bisher keine große Wertschätzung entgegengebracht habe, was das Groundhopping betrifft. Naja, der Exotikfaktor ist nicht sehr hoch und so Städtenamen wie Kapfenberg, Mattersburg oder Klagenfurt haben halt nur eine begrenzte Anziehungskraft. Aber Wien hat einiges in Bezug auf Tradition und Traditionsclubs zu bieten, und so war diese Wochenendtour längst überfällig.

Beim Umrunden des Ernst-Happel-Stadions wurde ich schmerzhaft an jenen 27. Mai 1987 erinnert, als man 17jährig im Fan-Bus aus Andernach nach Wien angereist war und eine unnötige Niederlage des ruhmreichen FC Bayerns erlebte. Damals hieß der Wettbewerb noch Europapokal der Landesmeister.

Ernst-Happel-Stadion



34 Jahre alte Wunden werden wieder aufgerissen!



WAC-Platz


ESV-Sportplatz


Nicht sehr weit vom Prater liegt der WAC-Platz, ein LOST GROUND: 1899 eröffnet, daher ältester noch in seiner Urform existierende Fußballplatz Österreichs. Einst Heimat des Wiener Athletiksport Clubs. 1902 Austragungsort des ersten Länderspiels Österreichs. Bis 1920 folgten hier 15 weitere Länderspiele, fast immer gegen Ungarn. Mitte der 1970er Jahre wurde die Gegentribüne abgerissen, die alte Stehplatztribüne besteht im überwucherten Zustand noch heute. Auf dem immer noch gut gepflegten Rasen tummeln sich dieser Tage vornehmlich unterklassige Hockeymannschaften und Hobbyfußballer.

Ebenfalls LOST ist der ESV-Sportplatz: Einst Heimat des Eisenbahner SV Stadlau, rollen heute keine Bälle, sondern U-Bahnen der Linie U2 über das Gelände. Aber es sind noch sehenswerte (aber vergammelte) Überreste wie z.B. das Vereinsheim erhalten geblieben.

Stephansdom


Kaiserschmarrn geht immer!


10.9.21 * First Vienna FC 1894 - 1. Wiener Neustädter SC    3:1 * 19:00 Uhr * Regionalliga Ost (3. Liga Österreich) * Hohe Warte, Wien *  Zuschauer: 1 277 * Eintritt: 12 EUR * Anreise: CGN -   VIE mit Wizzair zu 39,90 EUR * 2x Ü im Space Home Hostel Central Station, Wien zu je 34 EUR

Von der Hohen Warte hatte ich schon viel gehört. Als ich den Ground dann erstmals betrat, war ich dennoch überrascht, WIE GEIL dieses Stadion ist. Ein MUSS für jeden Fußballreisenden. Wie die Fanszene des Clubs einzuordnen ist, bemerkte ich spätestens, als ich unterwegs zur Hohen Warte von abgewrackten Alt-Punks begleitet wurde, die nen Kasten Bier mitschleppten. Ich erlebte Mitte September einen lauen Sommerabend an einem steilen Hang im Gras sitzend und mit einem einmaligen Ausblick auf Wien. Unbezahlbar!



Geniale Aussicht auf Wien: Die Naturarena Hohe Warte ist einmalig!


Nachwuchs krabbelt am Hang des vielleicht schönsten Stadions Europas.


Wiener Autos mit Super-Kennzeichen.



Vor dem Trip nach Wien war die Vorfreude groß: Auch auf Fußball. Aber irgendwie besonders auch auf zwei Übernachtungen in so einer Capsule, wie ich sie bisher nur einmal an einem Moskauer Flughafen gesehen hatte. Fazit: Muß man mal gemacht haben. Ich denke, daß hätte auch meinen beiden kleinen Kiddies gefallen. Aber weil dann garantiert keine ruhige Nacht (für die übrigen Capsule-Schlafenden) zu erwarten gewesen wäre, warte ich damit noch ein paar Jahre.

Abgekapselt: Übernachtung in einer Capsule




Samstag, 11. September

Naschmarkt hat nix mit Naschen zu tun.


Wiener Schnitzel geht erst recht immer!


Nachmittags war ich am Weststadion mit Christian a.k.a. Brucki verabredet. Wollte den Betreiber der tollen website https://brucki.blogspot.com/ mal persönlich kennenlernen und mit ihm was quatschen. Leider hingen er und seine Kumpels, aus Rumänien kommend, etwas zu lange an der ungarischen Grenze zu Österreich fest, so daß es leider nur zu einem kurzen "Hallo" reichte.

Wiener Sport-Club-Platz



So hatte ich vor dem Rapid-Spiel etwas Zeit "gewonnen", um ein paar S-Bahn-Stationen weiter den Wiener Sport-Club-Platz zu spotten. Das es sich hierbei um den ältesten noch genutzten Ground Österreichs handelt, erfuhr ich erst durch ein Grafitti unterhalb einer Stadiontreppe. Absolut tolle Kiste, an der gerade Umbau bzw. Renovierungsarbeiten stattfanden.


11.9.21 * SK Rapid Wien - Admira Wacker Mödling   1:2 * 17:00 Uhr * Bundesliga (1. Liga Österreich) * Allianz Stadion, Wien * Zuschauer: 16 600 * Eintritt: 33 EUR

Das Stadion ist für einen Neubau OK. Das Spiel aus Rapid-Sicht war butal mies. So entwickelte sich auch die Stimmung auf den Rängen etwas aggro. Wenn ich auf Ultra-Theater (Blockfahne, Pyro) stehen würde, wäre ich etwas besser unterhalten worden. So aber war es das.

am Weststadion



Rapid & Venezia




Sonntag, 12. September

Generali Arena



12.9.21 * Favoritner AC - FC Stadlau   1:1 * 10:15 Uhr * Wiener Stadtliga (4. Liga Österreich) * FavAC-Platz, Wien * Zuschauer: ca. 300 * Eintritt: 9 EUR

Brucki hatte mir am Vortag mit auf den Weg gegeben, daß der Anhang des FAV etwas gegen Groundhopper eingestellt sei. Mögliche Anfeindungen sollte ich versuchen zu ignorieren. Dennoch nahm ich meine Spiegelreflex mit und knipste nach Lust und Laune herum. Daran gestört hat sich von dem bunten Völkchen des harten Favoriten-Fan-Kerns niemand. Auch hier wurde es ein gemütliches Stadionerlebnis, das ich bei warmen Sonnenstrahlen jeden Moment genießen konnte. So ein Club & Ground würde mir in meiner näheren Umgebung gefallen. Dann würde ich dort vielleicht sogar zum Stammgast.

FAV-Platz








12.9.21 * FC 03 Wien - Inzersdorfer Jugend SC   1:1 * 14:30 Uhr * Wiener 2. Klasse A (8. Liga Österreich) * Sportplatz Slovan HAC, Wien * Zuschauer: 30 * Eintritt: nix * Abreise: VIE – CGN mit Eurowings zu 89,99 EUR

Brucki hatte mir am Vortag noch was mit auf den Weg gegeben: Zwei Ansetzungen unterer Spielklassen am Sonntagnachmittag. Eine davon (am Slovan-Platz) nahm ich wahr, die andere nicht (obwohl nur 200 m entfernt und 15 min Zeit zum Groundwechsel ideal gewesen wären). Lieber streßfrei zum Flughafen. Zum Slovan-Platz kam ich erst Sekunden nach Anpfiff, weil ich zuvor unbedingt noch den FAC-Platz in Floridsdorf sehen wollte. Der Floridsdorfer AC hat Tradition, sein Ground war den Besuch und die Verspätung aber nicht wert. Fast hätte ich mir noch den letzten Sonnenbrand des Jahres abgeholt. Der Grill brannte leider nicht.

FAC-Platz (Floridsdorf)



Sportplatz Slovan HAC



Fazit: Wien ist die sauberste Stadt, die ich bisher bereist habe. Der Wiener Sport-Club-Platz wäre Anreiz genug, nochmals wieder zu kommen. Damit muß ich dann aber nicht wieder 12 525 Tage mit warten.



Bytom Hauptbahnhof


Freitag, 23. Juli

Flug von Dortmund wird vom Abend auf den Mittag vorverlegt, was mich einen Tag Urlaub kostet. Leider freitags kein Spiel machbar, da mir es nicht gelingt, für den komischen Verein Termalica Brut-Bet in dem komischen Ort Nieciecza (Erstligadorf mit 723 Einwohnern) online ein Ticket zu sichern. 24 h vor Anpfiff alle verfügbaren Karten vergriffen.



Alternative: Nach Oppeln railen und mir dort ein paar Grounds anschauen. Steige um 16:11 Uhr in den Zug Richtung Wroclaw via Opole Glowne ein… und werde dort nie ankommen. Weil ich die Fahrkarte erst Sekunden vor der Abfahrt gekauft hatte, hab ich keinen Sitzplatz und muß im Vorraum abhängen. 76 min werde ich das überleben, denke ich. Aber es wird länger dauern. Kurz hinter Gliwice bleibt der Zug stehen und rollt erst später langsam weiter, bis er im Bahnhof von Toszek ganz stehen bleibt. Die Passagiere strömen zum Rauchen und Beinevertreten auf den Bahnsteig, die polnischen Durchsagen verstehe ich natürlich nicht. Irgendwann wird die Lok abgehängt, verschwindet und wird am Zugende wieder angekuppelt. Ich kapiere, dass nicht dieser Zug defekt ist, sondern es vor uns auf der Strecke eine massive Störung gibt, die eine Weiterfahrt unmöglich macht. Der Zug rollt im Schneckentempo zurück bis zum nächsten Bahnhof bzw. bis zur erforderlichen Weiche. Dann wird die Lok hinten wieder abgekuppelt und an den Anfang des Zuges gespannt. Wir sind immer noch kurz hinter Gliwice. Jetzt fährt der Zug endlich wieder los, aber nur im Zeitlupentempo. Ich könnt verrückt werden. Über google maps bekomme ich mit, dass wir nun gar nicht nach Westen Richtung Oppeln fahren, sondern nach Norden. Welcher Film läuft hier ab? In einer dreiviertel Stunde später kommen wir etwa 30 km weit. Gegen 19:20 Uhr (also mehr als drei Stunden nach unserer Abfahrt in Katowice) ist der Zug in Lubliniec … und bleibt dort stehen. Das Zugpersonal verduftet. Ob der Zug dort heute noch steht oder er es evt. doch nach Wroclaw geschafft hat – ich weiß es nicht. Aber ich befürchte das Schlimmste. Ich jedenfalls hab die Schnauze voll, lasse das Groundspotting in Oppeln notgedrungen sausen und springe in den nächsten Zug in Richtung Katowice…



...um dann die Fahrt in Bytom vorzeitig, aber freiwillig, zu beenden. Denn der Hauptbahnhof der 170 000 Seelen-Gemeinde Bytom inmitten des Oberschlesischen Kohlereviers ist ungewöhnlich! Ungewöhnlich groß und dazu auch noch ungewöhnlich leer .Nachdem mein Zug weitergefahren ist, sind alle Leute im Handumdrehen verschwunden. Nun bin ich allein in dieser riesigen, dunklen Halle. Man könnte meinen, an einem LOST PLACE zu sein. Keine Menschen, keine Züge. Nur noch ein Güterzug mit Kohle rauscht durch. Eine geniale Kulisse für dustere Filme!



Samstag, 24. Juli

Stadion piłkarski Marakana GKS Urania, Ruda Śląska



Świętochłowicka, Ruda Śląska



Stadion GKS Rozbark, Bytom



Bytom


Katowice


24.7.21 * GKS Katowice - LKS Goczałkowice-Zdrój   3:0 * 14:00 Uhr * Freundschaft * Stadion GKS Katowice, Katowice * Zuschauer: ca. 120 * Einritt: frei * Anreise DTM -> KTW mit Ryanair zu 18,79 EUR * Ü im Ozonowane Apartamenty, Katowice zu 24 EUR

Am Vormittag UBERe ich noch ein paar für mich interessante Grounds in der Gegend ab. Denke, nun hab ich alle sehenswerten Spielstätten in Katowice und näheren Umgebung gesichtet. Zum Glück ergibt sich vor Ort noch die Gelegenheit für ein Spiel. Bei einigen Freundschaftsspielen in diesen Tagen sind keine Zuschauer zugelassen. Hier und heute in Katowice aber doch. In Polen interessiert sich kaum eine Sau für Freundschaftsspiele. Daher nur magere 120 Zuseher im schönen old school Stadion von GKS Katowice. Keine Corona-Auflagen, kein Eintritt, keine Stimmung, nix zum Futtern oder Saufen und auch kein unterhaltsames Spiel. Gähn! Zur Halbzeit springt mein Kumpel Zbigniew zu mir in den Schatten der Tribüne und wir können was quatschen. So verläuft mein Spiel Nr. 999.




24.7.21 * Legia Warszawa - Wisla Plock   1:0  * 20:00 Uhr * Ekstraklasa (1. Liga Polen) * Stadion Miejski Legii Warszawa im. Marszałka Józefa Piłsudskiego, Warschau * Zuschauer: 13 668 * Eintritt: 40 PLN (ca. 8,70 EUR) * Anreise: mit der Bahn von Katowice nach Warszawa Centralna zu 49 PLN  (ca. 10,60 EUR) * Abreise: mit der Bahn von Warszawa Centralna bis Wroclaw Glowny zu 66 PLN (14,30 EUR), Flug WRO → DTM mit Wizzair zu 23,74 EUR *

Zbignew ist nach dem Spiel so freundlich, mich zum Bahnhof von Katowice zu chauffieren. Denn ich hab noch was vor: Spiel 1000! OK, für mich ist es nur eine Zahl und das es nun die 1000 ist, ist kein Grund für Luftsprünge. Irgendwann mußte es soweit kommen :-). Ich sehe sehr selten zwei Spiele an einem Tag, aber bestimmt habe ich noch nie zwei Spiele an einem Tag gesehen, die 291 km auseinander liegen. Das zur Reisestatistik.

Express InterCity Premium


Online-Ticket



Legia = irgendwie unsympathisch


Stadion Miejski Legii Warszawa im. Marszałka Józefa Piłsudskiego



Mein EIC ist pünktlich in Warschau. Erstmals seit der EURO 2012 wieder hier. Mit dem Taxi zum Stadion. Muß noch stundenlang laufen, bis ich endlich am richtigen Eingang bin. Der polnische Meister beginnt die neue Saison mit einem Heimspiel. Irgendwie gefällt es mir hier nicht. Alles durchschnittlich, fast langweilig. Stimmung und Spiel sind nichts, an das man sich lange zurückerinnern müßte. Spiel 1000 eher ein Flopp.



Mit einem nächtlichen Bummelzug fahre ich nach Breslau bzw. Wroclaw.


Sonntag, 25. Juli

In Wroclaw war ich noch nie und hier gibt es eine ganze Reihe an LOST GROUNDs zu sehen, die alle was mit der deutschen Vergangenheit der Stadt zu tun haben, die 1945 so abrupt und katastrophal endete. Viel Zeit habe ich nicht, denn mein Rückflug geht schon mittags. Aber ein paar Stadien kann ich per Tram abklappern.




Stadion Olimpijski



1. Stadion Olimpijski, früher auch Schlesierkampfbahn oder Hermann-Göring-Stadion. Austragungsort des legendären Spiels Deutschland - Dänemark 8:0 im Jahre 1937, worauf der Mythos der "Breslau-Elf" entstand. Derzeit kein fußballerischer Spielbetrieb mehr, nur Speedwayrennen.

Jahn-Kampfbahn


Friesenwiese


2. Jahn-Kampfbahn. Liegt, genau wie die Friesenwiese, auf dem gleichen Gelände wie das Stadion Olimpijski. Im Rahmen des Deutschen Turn- und Sportfestes 1938 in Breslau wurden hier einige Fußballspiele von Gau-Auswahlmannschaften ausgetragen. Beim Spiel Gau Württemberg - Gau Mitte 5:1 waren 15 000 Zuschauer im Stadion.

3. Friesenwiese, auch kurzzeitig Hermann-Göring-Sportfeld genannt. Ebenfalls Austragungsstätte einiger Begegnungen während des Deutschen Turn- und Sportfestes 1938. Das Spiel der Gaue Ostmark - Württemberg fand vor 50 000 Zuschauern statt.

Sportplatz Schönstraße


Sportpark Gräbschen


4. Sportplatz Schönstraße. Einst Heimat des SC Hertha Breslau. Kapazität und Rekordbesuch: 10 000 Zuschauer. Die Stadionwälle und wenige bauliche Überreste sind bis heute erhalten geblieben. Sehr geil, wie ich finde! :-)

5. Das Stadion Oporowska ist kein LOST GROUND. Vor 1945 hieß die Anlage Sportpark Gräbschen und wurde vom Breslauer SpVg 02 genutzt. Davon zeugt bis heute ein Gedenkstein des Vereins, der vor dem Hotel Slask nebenan liegt. Auf ihm heißt es "Unseren gefallenen Sportkameraden zum bleibenden Gedenken 1914 - 1918".

Stadion Oporowska


Sportplatz Roonstraße


6. Sportplatz Roonstraße. An der damaligen Roonstraße war der Breslauer SC 08 beheimatet. An den Ground erinnert nichts mehr. Denke, eher zufällig stehen da noch alte Torgestänge herum.

Sportplatz an der Kürassierstraße



7. Sportplatz an der Kürassierstraße. Hier war einst die Heimat des VfR 1897 Breslau. Nach dem Krieg übernahm der Verein Pafawag Wrocław den Ground. Vor etwa 20 Jahren sind auf dem Gelände Häuser gebaut worden, aber ein Gedenkstein von 1947 ist übriggeblieben. Auf dem heisst es:  "Für die Sportler des Arbeiter-Sportclubs Parawag, die für ein freies und demokratisches Polen kämpften!"

Sieben Grounds an einem Vormittag. Ich bin mit der Ausbeute zufrieden.

Und weil ich den Kanal immer noch nicht voll hab und nicht nach Köln, sondern ins doofe Doofmund fliege, nutze ich die Gelegenheit, in Lünen noch einen weiteren LOST GROUND, den an der Kreuzstraße, zu spotten. Das war von allen bisher besichtigten LOST GROUNDS die härteste Nuss. Zahlreiche Kratzwunden an Händen und Oberarmen mögen es bezeugen. Ich glaube, in meinem rechten Mittelfinger stecken bis heute Reste von spitzen Dornen. Aber ich hab Dich gekriegt, Du Sau! :-)

Kreuzstraße, Lünen